Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Betreten des Gebäudes des Amtsgerichts Siegburg und der Aufenthalt in den öffentlich zugänglichen Bereichen des Gebäudes ist weiterhin

nur mit einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung oder FFP 2-Maske

gestattet.

Personen, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, kann der Zutritt zum Gebäude versagt werden oder sie können des Gebäudes verwiesen werden.

Personen, die sich darauf berufen, durch ärztliches Attest von der Pflicht zum Tragen befreit zu sein, möchten bitte Folgendes beachten: Sie benötigen ein aktuelles und aussagekräftiges ärztliches Attest, sodass das Vorliegen der Voraussetzungen hier selbständig überprüft werden kann. Die Angabe der Diagnose eines Krankheitsbildes gehört daher ebenso zwingend angegeben, wie die zu erwartenden Beeinträchtigungen. In Zweifelsfällen werden wir den Attestaussteller kontaktieren. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Vorlage des ärztlichen Attestes die Entbindung des behandelnden Arztes von der Schweigepflicht beinhaltet.

Im Rahmen von Sitzungen/Verhandlungen entscheidet die/der Vorsitzende darüber, inwieweit eine Mund-Nase-Bedeckung auch dort getragen werden muss/darf.

Der Direktor des Amtsgerichts

Feyerabend